1. Ich würde mein Haustier gern zu Ihnen bringen. Brauche ich einen Termin?

Um die Wartezeit zu verringern, empfehlen wir immer vorher einen Termin zu machen. Sie können jedoch auch ohne Termin während unserer Öffnungszeiten kommen, müssten dann aber berücksichtigen, dass Patienten mit Termin vorher behandelt werden und Sie eventuell warten müssen. Im Notfall wird Ihr Patient natürlich sofort behandelt. Termine können telefonisch unter 971 695 108 oder per E-Mail unter info@calviavet.com vereinbart werden.

2. Wie finde ich Sie?

Auf der Autobahn nehmen Sie die Ausfahrt 17 nach Santa Ponsa. Am Kreisverkehr mit der Windmühle, nehmen Sie die Ausfahrt Richtung Santa Ponsa. Am nächsten großen Kreisverkehr nehmen Sie die dritte Ausfahrt auf der linken Seite Richtung “Habitat … ?? Golf Estate“ und dort sehen Sie nach 100m rechts unser Schild „CalviàVet“. Wir sind in dem rosa Gebäude an der Ecke, 3 Geschäfte weiter von Lloyd’s Bank.

Wenn Sie vom Santa Ponsa Strand kommen, fahren Sie Haupt-Durchgangs-Straße entlang und biegen beim Kreisverkehr wo der Eroski auf der Ecke ist, rechts ab. Dann sehen Sie den Boulevard Business Parkplatz auf der linken Seite. Wir sind in dem rosa Gebäude, direkt hinter dem Immobilienmakler Porta Mallorquina und dem Langostino Restaurant.

3. Machen Sie Hausbesuche?

Wir machen auf Wunsch gerne Hausbesuche oder kommen auf Ihr Boot, dennoch ist es in komplizierten Fällen immer besser in die Klinik zu kommen, wo wir unsere komplette Ausrüstung zur Verfügung haben.

Wir beraten Sie gerne.

4. Haben Sie einen 24 Stunden Notfalldienst?

 

Als Bestandteil eines vollständigen Veterinärdienstes, haben wir auch einen 24-Stunden Notrufservice an 365 Tagen im Jahr. Wenn die Klinik geschlossen ist, können Sie uns im Notfall jederzeit unter der Notrufnummer 634524440 erreichen.

5. Wie sollte ich meine nervöse Katze zum Tierarzt bringen?

 

Als erstes sollten Sie sich vergewissern, dass Sie eine stabile Tier-Box haben, die sich richtig verschließen lässt. Gewöhnen Sie Ihre Katze an diese Tier-Box indem Sie sie zuhause sichtbar und zugänglich platzieren, sodass diese Box nicht nur mit stressigen Autofahrten in Verbindung gebracht wird. Es hilft auch, eine Decke oder Kleidungsstück mit dem Geruch der Bezugsperson in die Box zu legen. Mindestens eine halbe Stunde vor Abfahrt sprühen Sie „Feliway“ Reisespray in die Box – dies ist ein Pheremone-Spray was beruhigend und wohlfühlend wirkt.

Wenn die Katze sich weigert in die Box zu gehen, dann wickeln Sie ihn oder sie fest in eine Decke oder Handtuch ein und legen Sie ihn oder sie mit so wenig Aufsehen wie möglich in die Box. Es hilft auch, die Box im Auto mit einer Decke abzudecken, und vergessen Sie nicht, den Sicherheitsgurt anzulegen, damit die Box sich nicht bewegt. Versuchen Sie so ruhig wie möglich zu bleiben und reden Sie in einer leisen und sanften Stimme. Katzen merken, wenn Ihre Besitzer angespannt sind und werden dadurch auch unruhig.

Hinweis: Boxen, die sich auch von oben öffnen lassen, erleichtern das Reinsetzen und Rausholen Ihrer Katze.

6. Ist es wirklich notwendig mein Haustier zu impfen?

 

Impfempfehlungen für Katzen, Hunde, Kaninchen und Frettchen umfassen gewöhnlich 2 oder 3 Anfangs-Dosen mit ein paar Wochen Abstand dazwischen und dann eine jährliche eine Auffrischung danach.

Aufgrund der vielen nicht geimpften Tiere, gibt es hier auf Mallorca viele vermeidbare Fälle von Infektionskrankheiten. Potentielle tödliche Krankheiten wie Parovirusinfektion bei Katzen und Hunden, Leptospire, Infektiöse Hepatitis, Parainfluenza (Bronchitis und Husten), Staupe, Myxomatose, Katzen-Leukämie, Herpes und Calicivirus werden immer wieder diagnostiziert. Per Gesetz müssen alle Hunde jährlich gegen Tollwut geimpft werden und sie müssen einen Mikro-Chip sowie Ausweis haben. Ein jährlicher Besuch ist auch eine gute Gelegenheit zur Vorsorge-Untersuchung, damit die Haustiere fit und gesund bleiben. Es gibt jetzt auch eine Impfung gegen die von Mücken übertragende Leishmaniose Krankheit, was ein großer Durchbruch im Kampf dieser furchtbaren Erkrankung ist.

7. Mein Haustier muss operiert werden – was muss ich als Vorbereitung tun?

Bei einer allgemeinen Narkose empfehlen wir, dass Ihr Haustier ab 21 Uhr des Vorabends keine feste Nahrung mehr aufnimmt. Wasser kann über Nacht und früh am Morgen zur Verfügung gestellt werden. Im Allgemeinen versuchen wir Operationen immer morgens zu vereinbaren. Da wir mit den neuesten Narkose-Verfahren arbeiten, wachen unsere Patienten gewöhnlich schnell wieder auf und sind oft schon gegen Mittag wieder zu Hause. Wir sind bestrebt, diese Erfahrung so stressfrei wie möglich zu machen und dafür zu sorgen, dass die Tiere baldmöglichst wieder in die familiäre und gewohnte Umgebung zurück kommen. Vor der Aufnahme bekommen die Patienten eine klinische Untersuchung und ein beruhigendes Schmerzmittel, um die benötigte Narkose-Dosis zu verringern und uns zu versichern, dass sie ruhig und schmerzfrei aufwachen.

8. Was ist die „Stech-Mücken-Krankheit“ und sollten wir unseren Hund impfen?

Leishmaniose ist eine Parasiten-Krankheit bei Hunden, die durch kleine beißende Sandfliegen (sie sehen wie winzige Mücken aus) übertragen wird; deren Verbreitung auf Mallorca einer der höchsten der Welt ist. Einmal erworben, kann es tödlich sein oder bedarf einer lebenslänglichen Behandlung. Es ist auch bekannt, dass es auf den Menschen übertragen werden kann, allerdings kommt dies eher selten vor. Vorbeugung ist unumgänglich, da es keine Heilung dafür gibt. Seit 2012 haben wir eine Impfung dagegen, welche in Kombination mit anderen Insekten-Abwehrmitteln eine effektive Schutzmaßnahme für Ihren Vierbeiner ist. Für weitere Informationen, rufen Sie uns einfach an oder schicken eine E-Mail.

9. Ist es gut für meine Hündin, mindestens einen Wurf Welpen zu haben?

Das bekannte Gerücht, dass es die Hündin hübscher und gesünder macht, wenn sie einen Wurf hat, ist falsch. Leider ist dieser Glaube ziemlich weit verbreitet, sodass Hundebesitzer sich „verpflichtet“ fühlen Ihr Haustier zu paaren, obwohl sie gar nicht züchten wollen. Der dadurch resultierende Bestandsanstieg von ungewollten, ausgesetzten Hunden ist ein riesiges Problem hier auf der Insel. Es gibt absolut kein Gesundheitsvorteil für das Haustier und viel wichtiger, je früher sie sterilisiert wird, desto niedriger das Risiko für Brustkrebs wenn sie älter wird.

Weitere Vorteile der Sterilisation sind Vermeidung von unerwünschter Trächtigkeit oder lebensbedrohlichen Gebärmutter-Infektionen, Beschwerden wenn sie läufig ist und Phantom-Trächtigkeit (ein bekanntes hormonelles Problem worunter Hündinnen sehr leiden).

Für eine Beratung zur Sterilisierung oder Kastration rufen Sie uns gerne an.

10. Wie oft muss ich mein Haustier gegen Parasiten behandeln?

Wir empfehlen Hunde und Katzen 4 Mal pro Jahr (alle 3 Monate) entwurmen zu lassen. Nicht nur für die Gesundheit Ihres geliebten Vierbeiners, sondern auch weil diese Parasiten ein Gesundheitsrisiko für Menschen (besonders Kinder) darstellt. Für äußere Parasiten (Flöhe, Zecken, Fliegen…) sind monatliche Pipetten oder Halsbänder ganzjährig empfehlenswert.